Über Anna

Begeistert von Kunst und Kultur, liebe ich es zu Reisen, mir Städte, Land und Leute anzuschauen.

Aber ganz besonders schlägt mein Herz für Kunst!

Eigentlich jede Art von Kunst. Jede Art menschlichen Schaffens erregt meine Aufmerksamkeit! Auch Sprache hat  einen besonderen Stellenwert in meinem Leben!

Französisch hatte für mich immer einen gewissen Reiz und es war ein Traum, diese Sprache einmal zu beherrschen.

Ich habe mir diesen Traum erfüllt und lebe heute in Paris.

Ich habe Romanistik-Französisch und Kunstgeschichte an der Uni Köln studiert. Im Rahmen dieses Studiums habe ich ein Jahr in Paris verbracht. In jenem Jahr bin ich dieser Stadt hoffnungslos verfallen, sodass ich nach Beendigung meines Bachelor-Studiums in Köln zurück nach Paris gezogen bin.

Während des ersten Jahres in dieser Stadt habe ich Paris auf eigene Faust kennengelernt und „meine“ Version der Stadt meinen Freunden gezeigt.

Und obwohl ich oft und immer wieder an gleiche Orte gegangen bin –  weil jeder, der zum ersten Mal nach Paris kommt, ganz bestimmte Dinge sehen und erleben möchte –  war jedes Eiffelturm-Erlebnis unterschiedlich. Mal am Tag, mal bei Nacht, bei Regen, bei Sonnenschein… Der eine legt Wert auf Shopping, der andere auf Sightseeing, der dritte aufs Crêpes-Essen … Diese Stadt ist so facettenreich!

Seit ich wieder in Paris bin, bekomme ich immer wieder Fragen von Freunden und Bekannten die eine Parisreise planen. So entwickelte sich die Idee für diesen Blog.

Ich habe mein Master-Studium in Kunstgeschichte an der Sorbonne abgeschlossen.

Nun möchte ich über meine Erlebnisse berichten.

Meine Lieblingsbereiche sind natürlich Kunst und Kultur. Aber es soll auch um praktische Tipps gehen, um Kulinarisches wie Cafés, Restaurants, Bistros…

Ich werde von schönen Parks und Stadtspaziergängen und Besonderheiten der verschiedenen Arrondissements berichten.

Ich teile aber auch gerne meine Erfahrungen über mein Studium in Paris, über den Umgang mit der französischen Sprache, administrative Herausforderungen etc.

Bevor du dich nun ausgiebig auf der Seite umschaust, hier noch ein Denkanstoß:

Kultur öffnet und verbindet!

Was meine ich damit?

Wenn man sich einem fremden Ort annähern möchte, muss man sich für die Kultur dieses Landes öffnen. Da Sprache ein Teil einer jeden Kultur ist, ist das Lernen einer Sprache oft der erste Schritt!

Sobald wir uns einer Kultur öffnen, breitet sich ein großer Schatz vor uns aus.

Es ist eine spannende Reise, ein Abendteuer und eine riesige Bereicherung!

Wenn das fremde Land nicht mehr ganz so fremd, die schwere Sprache nicht mehr ganz so schwer und die neue Umgebung nicht mehr ganz so neu sind, verbindet man sich mit der Kultur. Sie wird nun ein Teil von einem selbst durch die Erfahrungen die man mit ihr macht. Und dadurch wird man mit ihr verbunden.

Ich teile meine Geschichten mit dir aus folgenden Gründen:

  1. Ich liebe Kunst und rede gerne darüber. Deshalb erzähle ich dir hier meine Kunstgeschichten.
  2. Menschen sind kulturschaffende Wesen. Ich möchte dich auf das Schöne aufmerksam machen, das Menschen hervorgebracht haben. Es gibt dafür auch einen Ausdruck. Franzosen nennen es „Patrimoine de l’Humanité“, also das Kulturgut der Menschheit.
  3. Wenn wir uns einer fremden Kultur öffnen und uns von ihrem Reichtum begeistern lassen, können wir nicht anders, als sie zu lieben. Jemand hat mal gesagt: „Reisen öffnet den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf“. Ich kann das zu 100 % unterschreiben.

Mein Appell an dich:

Öffne deine Augen für das Schöne im Fremden, lerne es kennen und lieben.

Natürlich hat jede Kultur ihre Eigenheiten. Aber ob wir darin das Schlechte suchen, oder den Schatz darin entdecken wollen, ist reine Einstellungssache.

Meine Überzeugung:

Kultur öffnet und verbindet! Ich lade dich ein, mit mir auf Entdeckungsreise zu gehen!

Bon voyage,

Deine Anna